Hochgrasmäher von AS-Motor

Hochgrasmäher von AS-Motor

Hochgrasmäher

Hochgrasmäher am Hang

Sobald man eine Wiese und somit keinen Rasen mähen muss, muss man umdenken

Es kann in einem solchen Fall nicht der Rasenmäher von der Stange sein, denn dieser hat einfach nicht die Kraft für extreme Grasver­hältnisse. Extreme Grasver­hältnisse können die Grashöhe meinen und/oder Unkräuter, Brennesseln, wilde Brombeeren oder unebenes Gelände. Für solche Einsatz­be­reiche benötigt man Wiesenmäher oder Hochgrasmäher.

Die Unterschiede von AS-Mähern zu herkömm­lichen Rasenmähern beginnen schon bei der Verarbeitung der Maschinen.

Sie haben ein Stahlblech­gehäuse, welches zum Beispiel vor Steinschlag schützt, wo andere Rasenmä­her­gehäuse je nach Beschaf­fenheit schon zerbrechen können.

Wiesen- oder Hochgrasmäher sind vorne offen, haben also kein geschlossenes Gehäuse. Würde man mit einem herkömm­lichen Rasenmäher in eine hohe Wiese fahren, würde das Gras herunter­ge­drückt und könnte nicht richtig gemäht werden.

Durch das offene Gehäuse gelangt das Gras direkt zum Messer, wo es dann geschnitten wird. Zur Sicherheit sind die Gehäuse mit Sicher­heits­vor­hängen ausgerüstet, damit keine Steine oder ähnliche Fremdkörper durch die Luft fliegen.

Hochgras

“Rasen”-Mäher oder “Hochgras”-Mäher?


Um zu entscheiden, ob man einen Mäher für Rasen oder Hochgras braucht, kommt es auf bestimmte Voraus­set­zungen der zur mähenden Fläche an. Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen Intensiv- und Extensiv-Flächen.


Intensiv-Flächen

Intensiv-Flächen müssen in der Regel alle 2 Wochen gemäht werden. Hierfür werden Rasenmäher verwendet, die das Schnittgut mit einem Fangkorb aufnehmen oder es mulchen. Beim Mulchen bleibt das Schnittgut zerkleinert auf dem Boden liegen.

Die zu mähende Fläche wird genutzt und der Bewuchs wird durch regelmäßiges Mähen kurz gehalten. Beispiele für Intensiv-Flächen sind Gärten, Parks, Sportplätze, Schwimmbäder und der Privat-Garten.

Extensiv-Flächen

Extensiv-Flächen werden im Jahres­verlauf nur ein- bis einige wenige Male gemäht. Somit überwiegt die natürliche Entwicklung der Fläche ohne Eingriff des Menschen in den Naturhaushalt.

Der so entstehende Bewuchs aus Hochgras, Wildpflanzen und Dornen­ge­wächsen kann nicht mit herkömm­lichen Rasenmähern gemäht werden, da diese nur für weiches Gras ausgelegt sind. In der Regel kommen hier Hochgras-Mäher und Schlegel-Mulcher zum Einsatz. Das Schnittgut verbleibt nach dem Mähen auf der Fläche.

Beispiele für Extensiv Flächen:

  • Böschungen,
  • Abstands­flächen,
  • Naturschutz­gebiete,
  • Wiesen,
  • Rückhal­te­becken usw.

Hochgras-Mäher/-Schlegel-Mulcher

Hochgras-Mäher oder Hochgras-Schlegel-Mulcher kommen in der Regel ab einem Bewuchs ab 50 mm Aufwuchs-Höhe zum Einsatz und machen auch vor Gehölz oder Gestrüpp keinen Halt.

Zusammen­fassend richtet sich die Entscheidung, ob man einen Rasenmäher oder einen Hochgras-Mäher benötigt, danach, wie oft eine Fläche gemäht und wie sie genutzt wird.

Nutzt man einen Rasen oft und will den Bewuchs gering halten, kann man einen Rasenmäher verwenden, nutzt man die zu mähende Fläche nicht und mäht nur ein paar Mal im Jahr, braucht man für diese Fläche einen Wiesen-, Hochgras – oder Allesmäher.

Wann muss es ein AS Mäher sein?

Hochgrasmäher AS 800 Freerider

AS 800 mäht am Hang

Die Wiesen- oder Gestrüppmäher von AS eignen sich auch gut für Arbeiten, die sonst z.B. wegen Steigungen oder Unwegbar­keiten mit einem Freischneider oder einer Motorsense durchgeführt werden müssten.

Mit einem Hochgrasmäher geht die Arbeit jedoch deutlich schneller.

Warum eine Rutsch­kupplung?

AS Hochgrasmäher haben eine Messer­aufnahme mit Rutsch­kupplung und gegebe­nenfalls eine zusätzliche Wellen­ab­stützung. Durch die Rutsch­kupplung werden Messer, Messer­aufnahme und Kurbelwelle geschützt. Die Rutsch­kupplung fängt die Energie eines Schlages des Messers gegen einen Fremdkörper zum großen Teil auf.

Herkömmliche RASENmäher haben keine Rutsch­kupplung. Wenn ein Stein oder ein sonstiger Fremdkörper auf das Messer trifft, kann dieser Einschlag zu einer Deformierung der Kurbelwelle führen.

Einen Rasenmäher mit einer defekten Kurbelwelle zu betreiben, kann lebens­ge­fährlich sein und muss dringend repariert werden.

Wenn man im Hochgras unterwegs ist, sind Steine oder Wurzel­stücke im Gegensatz zum meist kurzen Rasen nicht zu sehen. Somit ist es sehr wichtig, dass man auf solche Gefahren eingestellt ist und sich gleich eine Maschine zulegt, die mit Steinen und Co. umgehen kann.

Hochgras/Wiesen bis 1,50 m

Weiter können die Hochgrasmäher auch extreme Grashöhen mähen. Bis zu 1,50 Meter schaffen die Wiesenmäher von AS-Motor. Herkömmliche Rasenmäher würden ohne Wirkung über dieses hohe Gras hinweg fahren, das heißt, ohne dieses zu schneiden (falls sie es überhaupt in die Wiesen schaffen würden) oder würden verstopfen und einfach ausgehen.

Wenn man also Wiesen mähen möchte, die nur extrensiv gepflegt werden und vielleicht höchtens zweimal im Jahr gemäht werden, muss man zu einem Hochgrasmäher greifen.

Arbeitsweise eines Hochgras­mähers von AS

Die Hochgrasmäher von AS mulchen das Gras

Das Gras wird zunächst mehrfach geschnitten, dann ähnlich einem Ventilator nach oben gewirbelt, um dann im gleichen Arbeitsgang sofort wieder auf den Boden gedrückt zu werden und in die Wiese zurück befördert. So erhält man Dünger und muss die Schnit­t­abfälle nicht teuer entsorgen.

2- oder 4-Takt-Motor?

Bei den handge­führten Wiesen- oder Hochgras­mähern von AS gibt es unterschiedliche Motoren. Es wird unterschieden zwischen 2-Takt und 4-Takt-Motoren.

Herkömmliche Rasenmäher gibt es meistens nur mit 4-Takt-Motor.

Der “normale” 4-Takt-Motor ist allerdings am steilen Hang eher unprak­tikabel, da die Ölschmierung versagt.

Wenn man also am steilen Hang arbeiten muss, sollte es ein 2-Takt-Motor sein. Die größeren 4-Takt-Motoren, die von AS verbaut werden, sind mit einer Öldruck­schmierung und Benzinpumpe versehen, damit auch diese am Steilhang zuverlässig arbeiten.

Das 3-Rad-Prinzip:
Im Allmäher-Programm von AS-Motor haben fast alle Modelle drei Räder. Dieses Prinzip ist ideal, um in den kleinsten Winkel zu gelangen sowie bei engen Kurven zu mähen und zu mulchen. Die Allmäher lassen sich außerdem leicht steuern.

Hochgrasmäher AS 980 Enduro life

AS 980 Enduro im Einsatz

In Abhängigkeit von Bewuchshöhe und Dichte

Einige Modelle verfügen über verschiedene Messer­ge­schwin­dig­keiten. So kann man sich auf leichten oder schweren Bewuchs einstellen. Die Öl- und Benzinpumpe versorgen hier den Motor in jeder Lage mit den nötigen Treib- und Schmier­stoffen.

Mit und ohne Radantrieb

Weiter gibt es Modelle mit und ohne Radantrieb. Je nachdem wie groß die jeweilige zu mähende Fläche ist, macht Radantrieb Sinn, da die Maschinen ja nicht ganz leicht sind. Auch erleichtert der Radantrieb die Arbeit am Hang enorm.

Einsatz­gebiete für einen Hochgrasmäher

Der Hochgrasmäher oder auch Wiesenmäher ist, wie der Name schon sagt, für Wiesen und Weiden geeignet. Aber auch Gestrüpp, Böschungen, das schwierige Gelände innerhalb von Obstplantagen oder auch Hanglagen ist für den Hochgrasmäher kein Problem.

Egal ob groß und dicht bewachsen, Böschungen, Hanglagen und Straßen­ränder mit Gras, Unkraut und Gestrüpp, hier ist der AS-Motor Hochgrasmäher in seinem Element.

Es gibt keine Arbeit, die der Wiesenmäher nicht kennt. Der Hochgrasmäher kommt überall durch.

Der Wiesenmäher ist ein Spezialist, der vor nichts Halt macht. Selbst an Stellen, wo man nicht einmal mit der Motorsense gut weiterkommt, passt sich der Hochgrasmäher jeder Situation an und liefert optimale Ergebnisse. Selbst wenn nur sehr selten gemäht wird.

Ein wichtiger Punkt: Das Schnittgut wird während des Mähens zerkleinert. Die zerfaserten Gras- und Gestrüp­preste verbleiben auf der Wiese und geben ihr Nährstoffe als natürlichen Dünger zurück. Es entfällt außerdem die zeitauf­wändige Abreche­n­arbeit.

AS MOTOR Hochgrasmäher

Hochgrasmäher im Einsatz

Böschungen, Hanglagen, Straßen­­ränder mit Gras,
Unkraut und Gestrüpp – alles kein Problem

Schlegelmäher von AS-Motor

Schlegelmäher AS 1040 Yak im Einsatz: Für das Mähen von Wiesen mit vielen Hinder­­nissen wie Steinen oder Wurzel­­stücken empfehlen sich Schlegelmäher oder Schlegel­mulcher. Schlegelmäher sind extra dafür ausgelegt, auf großen Flächen zu arbeiten, wo man mit Steinen oder sonstigen Fremdkörpern rechnen muss.

Die Y-Schlegel schwingen und können so Steinen oder Hinder­­nissen ausweichen. So ist die Gefahr, dass etwas durch einen Aufschlag kaputt geht, extrem minimiert.

Modell­va­rianten von AS MOTOR

In der folgenden Galerie stellen wir Ihnen einige Modelle von AS-Motor vor.
Viele Mäher sind als 2-Takt oder 4-Takt-Modelle erhältlich.

AS 21 Allmäher 2T ES Sichelmäher

AS 21 Allmäher 2T ES Sichelmäher

1|7

Schnitt­breite: 51 cm
Motor: 2-Takt Motor
Radantrieb: Hinter­rad­antrieb 2,4 km/h
Schnitt­hö­hen­ver­stellung: Radweise, 55-80 mm, 2-&4-fach
Gewicht: 54 kg

AS 28-2T-ES Sichelmäher

AS 28-2T-ES Sichelmäher

2|7

Schnitt­breite: 63 cm
Motor: 2-Takt Motor
Radantrieb: Hinter­rad­antrieb 1,9 km/h und 3,4 km/h
Schnitt­hö­hen­ver­stellung: Achsweise, 55 – 130 mm, 4 fach
Gewicht: 77 kg

AS 63 2 T ES Sichelmäher

AS 63 2 T ES Sichelmäher

3|7

Schnitt­breite: 61 cm
Motor: 2-Takt Motor
Radantrieb: Variomatic Hinter­rad­antrieb 2,0 km/h-4,0 km/h
Schnitt­hö­hen­ver­stellung: Vorn stufenlos,hinten 4-fach
Gewicht: 78 kg

AS 65 2T-ES Sichelmäher

AS 65 2T-ES Sichelmäher

4|7

Schnitt­breite: 65 cm
Motor: 2-Takt Motor
Radantrieb: Hinter­rad­antrieb 1,4 – 4,1 km/h, rückwärts 1,9 km/h
Schnitt­hö­hen­ver­stellung: Zentral, 50 – 100 mm, stufenlos
Gewicht: 114 kg

AS 701 SM Schlegelmulcher

AS 701 SM Schlegelmulcher

5|7

Schnitt­breite: 70 cm
Motor: 4-Takt Motor
Radantrieb: Hinter­rad­antrieb 1,1 – 3,6 km/h, rückwärts 1,7 km/h
Schnitt­hö­hen­ver­stellung: Zentral, 10 – 100 mm, 6-fach
Gewicht: 196 kg

AS 585 KM Kreiselmäher

AS 585 KM Kreiselmäher

6|7

Schnitt­breite: 62 cm
Motor: 4-Takt Motor
Radantrieb: 2,4 km/h
Gewicht: 66 kg

AS 531 4 T Sichelmäher

AS 531 4 T Sichelmäher

7|7

Schnitt­breite: 53 cm
Motor: 4-Takt Motor
Radantrieb: Variomatic 3,0 – 4,5 km/h Hinter­rad­antrieb
Schnitt­hö­hen­ver­stellung: Radweise 30 – 80 mm, 6-fach
Gewicht: 61 kg mit Messer­kupplung

Zur Startseite

© 2022 Klaus Jung Motorgeräte GmbH | Hagen | Dortmund