Motorsä­genkurse für Brennholz-Selbst­werber

Motorsägenkurse Jung Motorgeräte

Motorsä­genkurse für Brennholz-Selbst­werber – liegendes und stehendes Holz

Sicherheit bei der Waldarbeit


Info Wer im Landeswald Nordrhein-Westfalen Brennholz schlagen oder aufarbeiten möchte, muss die Teilnahme an einer Motorsä­gen­schulung nachweisen.

Sowohl Landes­forst­be­hörden als auch viele kommunale und private Forstbe­triebe dürfen nur Personen zur Brennholz­selbst­werbung zulassen, die eine entspre­chende Qualifi­zierung nachweisen können.

Unsere Motorsä­genkurse gehen über zwei Tage und kosten 149,00 € inkl. Mwst. (125,21 € netto zuzüglich 23,79 € Mwst)

Kursinhalte


Übung beim Motorsägenkurs

Modul 1:

Grundkenntnisse in Theorie und Praxis (Aufbau und Funktion der Motorsäge, Betriebsstoffe, Pflege und Wartung, Handhabung, persönliche Schutz­aus­rüstung, Vorschriften)

Modul 2:

Sägen am liegenden Holz, einschließlich Holz in Spannung (Schnitt­techniken, Beurteilung von Spannungen im Holz, einschließlich sicherer Schnitt­techniken)

Modul 3:

Fällen und Entasten von Bäumen u.a. Fälltechniken unter einfachen Bestands­ver­hält­nissen (Fälltechniken, Baumbe­ur­tei­lungen und -ansprache, Beseitigung von hängen­ge­bliebenen Bäumen, Ergonomie)

Der Kurs “Sicherheit bei der Waldarbeit” entspricht den Bestim­mungen der GUV-Information “Ausbildungs-Arbeit mit der Motorsäge”, GUV-I 8624 “Modul 1-3”, den Bestim­mungen des Leitfadens zur Freizeitselbst­werbung von Brennholz im Staatswald des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ablauf & Organi­sa­to­risches

Bestandteile der persön­lichen Schutz­aus­rüstung (PSA)

Für Motorsägenkurse ist ein Helmset erforderlich
Schnittschutzhose - Bedingung für die Teilname am Motorsägenkurs
Schnittschutzsicherheitsschuhe
Stihl Handschuhe

Ter­mi­ne für die nächs­ten Mo­tor­­sä­­gen­­kur­se im Winter­halbjahr 2022/2023


Zum Anmelde­formular

Unsere nächsten Motorsä­genkurse werden im Winter­halbjahr 2022/2023 stattfinden. Die Termine veröffent­lichen wir im September 2022. Schon jetzt können Sie sich auf unsere Warteliste setzen lassen.

Anmelden können Sie sich über das nachfolgende Anmelde­formular, persönlich, telefonisch unter ☎ 02331 - 5 73 78 oder über das anliegende PDF-Dokument, welches Sie uns ausgefüllt zurück­mailen können.


Den theore­tischen Teil führen wir freitags in den Abendstunden (ca. 17.00 bis 22.00 Uhr) in unseren Räumlich­keiten durch. Am darauf­fol­genden Tag treffen wir uns zu den praktischen Übungen für ca. acht Stunden im Wald – zünftiges Mittagessen inbegriffen.

Die entspre­chenden Geräte stellen wir Ihnen zur Verfügung. Die persönliche Schutz­aus­rüstung, bestehend aus

  • warnfa­rbigem Schutzhelm,
  • Schnitt­schutzhose,
  • Schnitt­schutz­si­cher­heits­schuhe und
  • Handschuhe

bringen Sie selbst mit.

Hinweis:

Die Schutz­kleidung bieten wir Ihnen im Set (ab 199,00 € inkl. Mwst.) oder auch einzeln zu Sonder­preisen an.

Der Kurs findet nicht regelmäßig statt. Wir bieten ihn in Absprache mit Ihnen an. Hierzu schreiben wir alle Interes­senten an, um einen gemeinsamen Termin zu vereinbaren. Für größere Gruppen können wir auch gesonderte Verein­ba­rungen treffen.

Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat über die Kursteilnahme.

Teilnah­me­be­din­gungen
für Motorsä­genkurse


Das Mindestalter des Teilnehmers beträgt 18 Jahre. Die körperliche und geistige Eignung des Teilnehmers muss gewähr­leistet sein. Aus Sicher­heits­gründen muss der Teilnehmer die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen. Wird die Eignung eines Teilnehmers als nicht ausreichend erachtet, ist eine Teilnahme nicht möglich.

Während der Arbeit mit der Motorsäge hat der Teilnehmer die vollständige persönliche Schutz­kleidung zu tragen. Die Schutz­kleidung muss den jeweils gültigen Unfall­ver­hü­tungs­vor­schriften entsprechen.

Die Schutz­kleidung besteht aus:

  • Schutzhelm mit Gehör- und Gesichts­schutz,
  • Schnitt­schutzhose,
  • Sicher­heits­schnitt­schutz­schuhe,
  • Arbeits­hand­schuhe,
  • warnfa­rbenes Oberteil.

Motorsägen, Betriebsstoffe und sonstiges Forstwerkzeug werden von der Kursleitung gestellt. Die Teilnahme am Motorsä­genkurs erfolgt auf eigene Gefahr

Anmeldung zum Motorsägenkurs

Bitte alle Felder ausfüllen.
Nur dann können wir Ihnen die entsprechenden Unterlagen zusenden.

Vor- und Zuname:
Straße und Nr.:
PLZ und Ort:
Geburtsdatum:
Telefonnummer:
Websitekontakt:
Datenerhebung:
Sicherheitsabfrage
Welche Farbe hat eine reife Zitrone?   oder  
Versand

Brennholz
für den Eigenbedarf

Übung beim Motorsägenkurs

Gerade heute, wo die Energie­preise in die Höhe steigen, lohnt es sich, seinen Kamin oder Kachelofen mit Holz zu befeuern. Brennholz kann bereits getrocknet und geschnitten erworben werden oder man holt es sich direkt aus dem Wald.

Jedoch ist die Arbeit im Wald nicht ungefährlich. Ein gesunder Respekt vor der Motorsäge und den Gegeben­heiten im Wald sind also durchaus mitzubringen. Um sich selber optimal zu schützen, benötigen Sie eine Persönliche Schutz­aus­rüstung. Diese besteht ideale­rweise aus Helm, Handschuhen, Schnitt­schutz­schuhen, Schnitt­schutzhose und der Schnitt­schutzjacke.

Der Helm schützt vor herabfal­lenden Baumteilen, das Visier bietet Schutz vor Sägespänen und der meist integrierte Gehörschutz schützt vor Lärm. Die Lautstärke einer Motorsäge sollte man nicht unterschätzen, arbeitet man längere Zeit ohne Gehörschutz, kann dies zu irrepa­rablen Schäden führen.

Handschuhe sind erstens warm, bieten Halt an der Säge. So kann die Säge nicht aus der Hand rutschen. Zudem mildern die Handschuhe die Vibration der Motorsäge, was besonders bei längerem Gebrauch zur Belastung werden kann.

Schnitt­schutz­schuhe sind besonders sinnvoll, denn die Motorsäge wird ideale­rweise vom Körper nach unten abgehalten. Außerdem bieten qualitativ gute Schuhe Halt auf dem Waldboden.

Schnitt­schutzhose und -jacke erklären sich von selbst. Die Ausrüstung besteht aus mehreren Lagen, welche die Kettensäge bei Berührung sofort bremst. So sind Sie von Kopf bis Fuß gut geschützt.

kwf

Man sollte jedoch beim Kauf der Ausrüstung auf ein Gütesiegel achten, empfohlen ist das Abzeichen des Kwf (Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V.), denn nur so erhalten Sie optimalen Schutz.

Gehen Sie niemals allein in den Wald

Es gibt kaum eine gefähr­lichere Arbeit als die Arbeit mit der Motorsäge. Handys sind sinnvolle Helfer, wenn doch einmal – wie zum Beispiel bei einer Baumfällung – ein Unfall passiert. Jedoch kann es gut sein, dass Sie im Wald keinen Empfang haben. Also verlassen Sie sich nicht auf Ihr Handy – daher gehen Sie niemals alleine in den Wald. Natürlich sollten Sie eine Erste-Hilfe-Ausrüstung dabei haben, die mindestens bestehen sollte aus Verbands­ma­terial und Desinfek­ti­onsspray.

Die Gefahrenstelle ist entsprechend zu sichern. Dies geschieht am besten mit Absperrband und einem Gefahrenschild (z. B. Holzfällung, Durchgang verboten). Jedoch hindert diese Vorrichtung neugierige Menschen nicht daran, den Gefahren­bereich zu betreten. Deshalb ist größte Vorsicht geboten. Denken Sie daran, dass Sie vorbei­gehende Fußgänger/Radfahrer nicht gut hören, wenn Sie einen Gehörschutz tragen.

Bei einer Baumfällung beträgt der zu kontrol­lierende Gefahren­bereich übrigens mindestens die doppelte Baumlänge.

Am besten postiert man eine weitere Person außerhalb des Gefahren­be­reiches, der ggf. vorbei­laufende Personen warnen kann. Vergessen Sie auch nicht, einen Warnruf auszustoßen, bevor Sie einen Baum fällen!

Bevor die Motorsäge endlich zum Einsatz kommt, müssen Sie den Fallbereich genau untersuchen. Können Sie ungehindert aus dem Gefahren­bereich entschwinden, stehen andere Bäume eng an unserem Baum, in deren Kronen sich der Baum verfangen kann? Schaffen Sie, falls nötig, erst den benötigten Platz. Haben Sie dies alles berück­sichtigt, können Sie anfangen, den Baum zu fällen.

Wie Sie dies am besten bewältigen, erfahren Sie in unserem Motorsä­genkurs. Weiter lernen Sie, wie Sie Ihre Schneid­werkzeuge stets in einwand­freien Zustand bringen können.

Zur Startseite

© 2022 Klaus Jung Motorgeräte GmbH | Hagen | Dortmund